Ausstellungskalender

Jan
19
Di
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 19 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 19 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
20
Mi
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 20 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 20 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
21
Do
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 21 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 21 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
22
Fr
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 22 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 22 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
23
Sa
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 23 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 23 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
24
So
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 24 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 24 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
26
Di
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 26 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 26 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
27
Mi
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 27 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 27 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
28
Do
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 28 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 28 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
29
Fr
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 29 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 29 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
30
Sa
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 30 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 30 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.

Jan
31
So
RALF WINKLER @ SCHLOSSBERGMUSEUM
Jan 31 um 11:00 – 18:00

ARBEITEN FÜR DIE BÜHNE

Kostüm-und Bühnenentwürfe 6. Dezember – 31. Januar

Changierende Stoffe, Irrlichter im Wald, grellfarbige Masken, hoch aufragende Bäume, blaues Leuchten, schwere Umhänge und zauberhaft leichte Gespinste faszinierten und überraschten viele Chemnitzer Theaterbesucher:innen zuverlässig. Diese Ausstellung widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz, Ralf Winkler (1936–2009). Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe und die vielfältigsten Arbeitsmaterialien aus Winklers Nachlass. So entspinnt sich der spannende Schaffensprozess eines Künstlers, dessen beeindruckende Kostüme für Wagners Ring-Trilogie 2001 zum großen Staunen über die Chemnitzer Aufführung beitrugen.

Thomas Ranft zum 75. Geburtstag @ Museum Gunzenhauser
Jan 31 um 11:00 – 18:00

Die Rilke-Zyklen

Thomas Ranfts Mappenwerke sind legendär: Zyklen feiner, leichter, schwebender Blätter – sie wecken Begehrlichkeiten bei musealen wie bei privaten Sammlern. Welches Sujet würde daher besser zu dieser Leichtigkeit passen als die empfindsame Sprache der Lyrik? Kein Wunder, dass Thomas Ranft Inspiration bei den großen »Spielern mit Sprache«, etwa bei Ernst Jandl oder Friedrich Hölderlin, findet. Und nun Rainer Maria Rilke: Zwei Zyklen schuf Ranft in den letzten Jahren aus der intensiven Beschäftigung mit Rilkescher Lyrik und Reimprosa. Das Schloßbergmuseum zeigt die beiden Rilke-Mappenwerke anlässlich seines 75. Geburtstages.

Thomas Ranft wurde 1945 in Königsee/Thüringen geboren. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und siedelte 1972 nach Karl-Marx-Stadt über, wo er mit Carlfriedrich Claus, Dagmar Ranft-Schinke, Michael Morgner und Gregor-Torsten Schade (heute: Kozik) die Künstlergruppe und Produzentengalerie Clara Mosch gründete. Ranft lebt und arbeitet heute in Amtsberg.