Ausstellungskalender

Jan
17
Fr
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 17 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 17 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 17 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
18
Sa
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 18 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 18 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 18 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
19
So
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 19 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 19 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 19 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
21
Di
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 21 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 21 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 21 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
22
Mi
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 22 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 22 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 22 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
23
Do
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 23 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 23 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 23 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
24
Fr
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 24 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 24 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 24 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.

Jan
25
Sa
AUF GRÜNEM GRUND @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 25 um 11:00 – 18:00
Abstrakte Malerei nach 1945
 
bis 2. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

PASSION @ KUNSTSAMMLUNGEN CHEMNITZ
Jan 25 um 11:00 – 18:00

STEFFENVOLMER

17. November – 3. Februar

Di, Do – So, Feiertag 11 – 18 Uhr, Mi 14 – 21 Uhr

SCHMERZ UND EITELKEIT @ Wasserschloß Klaffenbach
Jan 25 um 11:00 – 17:00

22. November – 26. Januar

Parfümflakons aus der Sammlung Gunter Heil

Schönes und vielleicht nicht so Schönes von Industrie und Handwerk aus der Welt der Bader – Barbiere – Perückenmacher – Friseure.

Die haarige Sammlung von Gunter Heil. „Wer schön sein will, muss leiden“ – wieviel Wahrheit hinter dieser alten Binsenweisheit steckt, zeigt die AusstellungSchmerz und Eitelkeit im Wasserschloß Klaffenbach. Friseurmeister Gunter Heil kann auf eine 100jährige Geschichte seines im sächsischen Städtchen Riesa ansässigen Frisörsalons zurückblicken.

Neben eigenen Objekten aus dieser Familiengeschichte hat er eine beachtliche Sammlung an Bildern, Geräten und Haarobjekten vom 17. bis 20. Jahrhundert zusammengestellt.

Die Exponate gewähren einen Einblick in die historische Entwicklung des Handwerks und schreiben zugleich eine kleine Zeit- und Kulturgeschichte der Eitelkeit.