AQUARELL

Eine künstlerische Technik großer Traditionen und des Niedergangs im Kitsch der Dilettanten kehrt zurück.

7. April – 5. Juli · Vernissage 7. April 19:30 Uhr

Die Ausstellung entdeckt die Möglichkeiten und Vorzüge des Aquarells neu, bei zeitgenössischen professionellen Künstlerinnen und Künstlern aller Generationen. Es beweist seine Eignung für verschiedenste Darstellungsgegenstände, unterschiedlichste Bildformate und künstlerische Haltungen. Die hohen Anforderungen, die mit seiner differenzierten Benutzung verbunden sind, erfordern eine virtuose Behandlung.

Ein feiner Ton und das Leben aus der Farbe verbindet die Werke der Ausstellung. Beteiligt sind u.a. Martin Dammann, Klaus Drechsler, Petra Flierl, Dieter Goltz- sche, Hans-Peter Hund, Leiko Ikemura, Uwe Kowski, Corinne von Lebusa, Achim Riethmann, Anija Seedler, Ulrike Theusner, Max Uhlig und Anne Ullrich.

Parallel zeigen wir eine Auswahl herausragender Aquarelle aus dem Sammlungsbestand der Neuen Sächsischen Galerie u.a. von Michael Morgner, Fritz Diedering, Irene Bösch, Wolfgang Einmahl, Albert Hennig, Fritz Keller, Dagmar Ranft-Schinke, Gerald Sippel, Willy Wittig.

Anne Ulrichs – Freiknoten, 2017, Aquarell, Kreide auf Buetten, 56 x 76 cm

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20 im Tietz · 09111 Chemnitz
Do – Mo 11 – 17 Uhr, Di 11 – 19 Uhr, Feiertage 11 – 17 Uhr