VON SCHMETTERLINGEN UND DRACHEN

Fotografie und Textile Schätze südchinesischer Bergvölker.

Vernissage 24. August 20 Uhr

Kleidung hat in allen Kulturen eine große Bedeutung, offenbart eine Volks-, Stammes- oder Gruppenzugehörigkeit, ist Ausdruck einer internationalen Modeströmung. Sie sagt nicht nur etwas über die gesellschaftliche Stellung des Trägers aus, sondern kann ebenso ein Zeichen von Individualität und persönlicher Abgrenzung sein.

FRIEDHELM PETROVITSCH dokumentiert seit 2003 auf seinen Reisen in die Provinzen Yunnan, Guanxi, Guizhou und Sichuan das Leben der 56 von der chinesischen Regierung offiziell anerkannten Ethnien, nicht nur durch beeindruckende Fotografien, sondern auch mit einer umfangreichen Sammlung von Textilien, die er in dieser Ausstellung zugänglich macht.

Sa. 28. + So. 29. September 13 Uhr, 15 und 17 Uhr · Weltecho, Galerie, Cafe
* Führung mit FRIEDHELM PETROVITSCH und Filmvorführung
„Der schnellste Weg ins Fettnäpfchen – Ein China-Knigge für Unternehmer“ (24 min.)

weltecho · galerie OSCAR
Annaberger-Straße 24 · 09111 Chemnitz
Di – Fr 17 – 21 Uhr und nach Vereinbarung

ENDLICH SCHWARZ!

SUSANNE WERDIN, Leipzig

Vernissage 29. August 19 Uhr

Druckgrafik/Bildobjekte

Viertel und andere, Acryl.Holz, 43,5 x 87 cm, 2016

Kleine Galerie Hohenstein-Ernstthal
Altmarkt 14 · 09337 Hohenstein-Ernstthal
Di, Mi, Do und So 14 – 17 Uhr und nach Absprache

ibug 2019 · Reichenbach im Vogtland

2019 zieht die ibug für ihre 14. Ausgabe nach Reichenbach im Vogtland. Ab Mitte August wird hier das ehemalige Bahnbetriebswerk an der Ecke Greizer Straße und Friedensstraße zur Leinwand und Spielwiese für rund 100 Künstler*innen aus aller Welt.

Zwei Wochenenden lang – vom 23. bis zum 25. August sowie vom 30. August bis zum 1. September – können Neugierige und Kunstliebhaber*innen dann in einer Ausstellung auf Zeit eine Symbiose aus Malerei und Graffiti, Illustrationen und Installationen, Performance und Multimedia erleben.
Dazu gibt es auch in diesem Jahr ein buntes Festivalprogramm u.a. mit Führungen und Filmen, Diskussionen und Künstlergesprächen, einem Kunstmarkt und Musik. Zwischen den Festivalwochenenden sind außerdem Angebote für Schulklassen geplant.

Damit die Kunstwerke, die Besonderheiten des Geländes, die Geschichte der Brache und die Eindrücke hinter den Kulissen auch langfristig dokumentiert werden können, ist es uns ein Herzensanliegen, ein jährlich erscheinendes Buch zum Festival zu produzieren.

Das erste Chemnitzer Buch 2017 ist bereits produziert und druckfertig, mit der Produktion des Zweiten 2018 wollen wir bei erfolgreichem Abschluss der Kampagne im Mai beginnen. Jeder Künstler* ist mit seinem Werk auf einer Doppelseite abgebildet und mit seinen Kontaktdaten vertreten. Ihr erfahrt Infos zur Geschichte der beiden ehemaligen Fabriken, in Wort und Bild, auf deutsch und englisch. Und natürlich zeigen wir bis jetzt unveröffentlichte Bilder zu Details, Team und Stimmung hinter den Kulissen.

ibug-art.de

RAUSCH · Begehungen 16

Kunst- und Kulturfestival Begehungen No. 16

15. – 18. August · Vernissage 15. August 18 Uhr

Das Kunstfestival Begehungen findet in diesem Jahr in der stillgelegten Braustolz-Brauerei statt. Passend zum Ort bildet der Rausch den inhaltlichen, roten Faden durch das Festival. Über 300 Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern erreichten die Begehungen. Etwa zwei Drittel der Bewerbungen kamen aus Deutschland, darüber hinaus beteiligten sich Künstlerinnen und Künstler aus 40 weiteren Ländern mit Ideen zur Ausstellung.

16 von ihnen werden als Artists in Residence ab Mitte Juli ihre Kunstwerke konkret für das Gelände entwickeln. Neu ist, dass eine Residenz im Rahmen einer Gastkuratierung vergeben wurde. In diesem Jahr ist das in Manchester ansässige Performancefestival PROFORMA Partner der Begehungen. Weitere Kunstwerke kommen als sogenannte Einsendung nach Chemnitz. Die Ausstellung trägt ihren Teil zur Umsetzung des Festivalthemas bei.

Begleitprogramm und weitere Informationen auf www.begehungen-chemnitz.de oder auf der Facebookseite des Festivals. Eintritt frei

www.begehungen-chemnitz.de

Begehungen 2019 · ehem. Brauerei
Am Feldschlößchen 18 · 09116 Chemnitz

TOTER WINKEL

THOMAS FELDBERG

13. Juli – 16. August · Vernissage 13 Juli 20 Uhr

Als toten Winkel bezeichnet man einen sich der Wahrnehmung entziehenden Bereich.

Aus diesem bezieht Thomas Feldberg den Rohstoff für seine Arbeiten. Mittels diverser Quilt- und Collagetechniken fügt er vermeintliche Nebenprodukte künstlerischen Schaffens zu autonomen Bildwerken.

Thomas Feldberg wurde 1981 im damaligen Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, geboren. Er studierte an der HGB Leipzig, wo er 2011 unter Prof. Annette Schröter das Diplom erhielt.
Zur Zeit lebt und arbeitet er in Leipzig.

„Großer Aufstieg“ 2019 190 cm x 150 cm bemalte Leinwand, genäht

weltecho · galerie OSCAR
Annaberger-Straße 24 · 09111 Chemnitz
Di – Fr 17 – 21 Uhr und nach Vereinbarung

HEINZ TETZNER

Bilder aus Privatbesitz

Vernissage 26. Juni 19 Uhr

* Heinrich Schulze zeichnet Portraits: Freitag und Samstag 28. und 29. Juni 14:30 Uhr – 17 Uhr
* Festumzug der Gemeinde Gersdorf: Sonntag 30. Juni ab 14 Uhr

Tetzner-Museum · Gersdorf
Hauptstraße 193 · 09355 Gersdorf
23. – 29. Juni täglich 14:30 – 17 Uhr und 5. Mai – 29. Sept. jeden Sonntag 13:30 – 17 Uhr und nach Vereinbarung

GEORG HÖHLIG

… Malerei

21. Juni – 27. Oktober · Vernissage 21. Juni 18 Uhr

Höhlig Georg, Bei Fürstenbrunn, Öl Leinwand, 1926, Privatbesitz

Der aus Leipzig stammende Maler Georg Höhlig (1879 – 1960) verbrachte Jahrzehnte seines Lebens im Erzgebirge. Hier entstanden zahlreiche Gemälde meist mit Landschaftsmotiven aus der Region um Schwarzenberg in einer kultivierten, spätimpressionistschen Malweise. Die Ausstellung führt erstmals zahlreiche Werke aus Privatbesitz zusammen, die bislang noch nie öffentlich gezeigt wurden.

Sammlung Erzgebirgische Landschaftskunst Schloss Schlettau
Schlossplatz 8 · 09487 Schlettau
Di – So und Feiertage 10 – 17 Uhr, Mo geschl.

SALI MULLER

21. Juni – 31. August · Vernissage 21. Juni 19 Uhr

Sali Muller, als feinsinnige Analytikerin von Seh- und Wahrnehmungsgewohnheiten, beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit Begriffen wie Selbstsucht und Endlichkeit. Sie ist eine junge aufstrebende Bildhauerin, die sich vor allem im Medium der Installation mit der Nicht-Abbildbarkeit einer Person auseinandersetzt.

The Missing Part, 2017, Cut Mirror, 200 × 65 × 4 cm

e.artis contemporary
Theaterstraße 58 · 09111 Chemnitz

Mo 10 – 14 Uhr | Di – Fr. 10 – 17 Uhr und nach Vereinbarung