mutatione infinite

Klaus Peter John 

24. Oktober – 27. November · Vernissage 24. Oktober 20 Uhr


Installation / Performance

Der Kosmos entzieht sich aller von uns aufgestellten Wertungen und Wertigkeiten.

Sein Wesen besteht in der unendlichen Veränderung.

Wir sind Beobachter und Teil dieser Vorgänge.

Unsere Sehnsucht nach Wiederholung ist wie die Sehnsucht nach Beständigkeit, die nicht stattfindet.

 

Galerie Oscar im Weltecho
Annaberger-Straße 24 · 09111 Chemnitz

www.weltecho.eu

Mi – Fr 17 – 20 Uhr und nach Vereinbarung

SONJA BELZ · GEKLÖPPELTE GRAFIK

Vernissage 13. Oktober 19 Uhr

Meine erste Ausstellung hatte ich im August 2001 in Annaberg. Diese wurde gelobt wegen des „Ideenreichtums“, der „technischen Vielfalt“ und der „grafischen Raffinessen“ (Gästebucheintrag). Seither hatte ich inzwischen 20 Personalausstellungen als „Geklöppelte Grafik“ – die weiteste davon war in Hennef bei Köln. Einzelne Arbeiten von mir waren auch im europäischen Ausland. Ich klöppel also schon seit Jahrzehnten mit Freude.

Sonja Belz löste sich schon in den 80er-Jahren von den traditionellen Industriemustern des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie zeichnete, zeichnete, zeichnete: Blumen, Gräser, Bäume, Äste und Zweige. Das Erste, was sie davon 1986 ins Klöppeln umsetzte, waren Orchideen, d.h. sie klöppelte und klöppelt noch heute nach Zeichnung.

Der Chemnitzer Künstlerbund präsentiert Arbeiten aus ihrem umfangreichen fast 70-jährigen künstlerischen Schaffen.

Worte | Diana Kopka · Musik | Ehepaar Laabs

Chemnitzer Künstlerbund e.V. – Projektraum
Moritzstraße 19 · 09111 Chemnitz
Di, Mi, Do 11 – 17 Uhr, feiertags geschlossen

Das große Klappern

Ulrike Mundt, Soundinstallation

Vernissage 5. Oktober 20 Uhr

SOUNDINSTALLATION

Über einen Zeitraum von drei Jahren habe ich das Abwehr- aber auch Balzklappern von Weißstörchen aufgenommen.

Dieses originale Klangmaterial wurde in einem Sample neu gemixt, so dass aus zwei Objekten je eine Soundspur ertönt.

Es erklingt ein Dialog zwischen diesen Objekten, der sich in zufälliger Reihenfolge wiederholt.

100 SÄCHSISCHE GRAFIKEN 2020  störenfriede

13. Biennale sächsischer Druckgrafik

22. September – 6. Dezember
Vernissage und Preisverleihung 22. September 19.30 Uhr 

Die von einer Fachjury getroffene Auswahl der 100 druckgrafischen Arbeiten spiegelt die ganze Bandbreite des Themas vom nervenden bis zum produktiven Störer, von der Perspektive auf persönliche Situationen bis zu politisch verhandelten, von strukturalistisch angelegten Blättern bis hin zur überraschenden Entdeckung eines Raubfisches im Thema.

Randbereiche der Druckgrafik, die Verwendung digitaler Werkzeuge und die Herstellung unikater Drucke nehmen dabei einen immer größeren Stellenwert ein. Technikmischungen heute scheinen die vielversprechendsten Perspektiven zu öffnen. Mit der Betonung des Haptischen und der sorgsamen Materialwahl könnte ein Kern der Druckgrafik gefunden sein, der heute weniger denn je zur Disposition steht, im Gegenteil, einer jungen digital aufgewachsenen Generation hoch attraktiv erscheint.

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20 im Tietz · 09111 Chemnitz

 

deconsructed biedermeier

Vernissage 12. September 17 Uhr

Die Ausstellung widmet sich einem typischen Biedermeier-Muster, welches in Braunsdorf bis 1990 als Möbelbezugsstoff gewebt wurde. Modedesign-Studierende aus Leipzig wagten nun das Experiment, aus dem Stoff experimentelle, zeitgenössische Fashiondesigns zu entwickeln.

Die Kleidungsstücke sowie deren künstlerische Entwicklungsprozesse werden neben historischen Originalen der Textildesignerin Eva Humburg in der Ausstellung präsentiert.

 

Historische Schauweberei Braunsdorf | Technisches Museum 
Inselsteig 16 · 09577 Niederwiesa / OT Braunsdorf · 037206 899800