HOT-paints

PETER GEMARIUS DE KEPPER, Chemnitz

24. Januar – 7. April · Vernissage 24. Januar 19 Uhr

Malerei / Skulpturen

Kleine Galerie Hohenstein-Ernstthal
Altmarkt 14 · 09337 Hohenstein-Ernstthal
Di, Mi, Do und So 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

WEGZEICHEN 19

18. Januar – 24. März · Vernissage 18. Januar 19 Uhr

Gudrun Höritzsch, Stephanie Marx, Dirk Richter, Hanna Sass

Gudrun Höritzsch

HEINRICH-HARTMANN-HAUS · Oelsnitz
Untere Hauptstraße 16 · 09376 Oelsnitz/Erzgeb.
Do 9 – 17 Uhr, Fr – So 14 – 18 Uhr

WEIHNACHTSAUSSTELLUNG

Chemnitz – das Tor zum Erzgebirge (Mitgliederausstellung)

17. Dezember – 28. Februar· Vernissage 17. Dezember 19:30 Uhr

Die Mitglieder des Kunstverein Laterne e.V. zeigen Malerei/Grafik und Plastik zum Thema Weihnachten in Chemnitz.
Die Ausstellung soll Chemnitz als Stadt und Teil des Erzgebirges mit dessen Natur und Tradition zeigen.

Chemnitzer Kunstverein LATERNE e.V.
Karl-Liebknecht-Straße 19 · 09111 Chemnitz
Mo – Fr 10 – 16 Uhr

JAHRESWECHSELAUSSTELLUNG

11. Dezember – 1. Februar · Vernissage 11. Dezember 19 Uhr

CKB e. V. Mitgliederausstellung
* Weihnachtsfeier mit Versteigerung: Freitag 14. Dezember ab 18 Uhr

Chemnitzer Künstlerbund e.V. – Projektraum
Karl-Liebknecht-Straße 19 · 09111 Chemnitz
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 11 – 17 Uhr, Fr 13 – 18 Uhr

wirr

JAHRESENDAUSSTELLUNG

8. Dezember – 11. Januar · Vernissage 8. Dezember 20 Uhr

Musikalische Begleitung SKalation, Dresden.

Die Ausstellung zum Jahresausklang im Weltecho.
Rund 50 Künstler und Freunde der Weltecho Galerie sind eingeladen, sich künstlerisch mit dem diesjährigen Thema wirr auseinanderzusetzen. Auf die Ergebnisse darf man sehr gespannt sein.

weltecho · galerie OSCAR
Annaberger-Straße 24 · 09111 Chemnitz
Di – Fr 17 – 21 Uhr und nach Vereinbarung

GENERATION IM SCHATTEN

… die Künstlergeneration der 1940er und 1950er Jahre in der Stadt und Region Chemnitz.

4. Dezember – 24. Februar · Vernissage 4. Dezember 19:30 Uhr

Die Ausstellung möchte eine Künstlergeneration ins Bewusstsein rücken, deren Entwicklungsweg stark von den Verwerfungen des frühen 20. Jahrhunderts geprägt wurde. Diese Künstler sind etwa zwischen 1900 und 1920 geboren, haben die Weltwirtschaftskrise, Zeit des Nationalsozialismus, des Zweiten Weltkrieges, die Aufbaujahre und den Beginn des Sozialismus in der Gründungsphase der DDR miterlebt. Ihre künstlerische Ausbildung konnte zum Teil nur sporadisch erfolgen oder war durch die doktrinären Vorgaben der NS-Zeit mitunter sehr einseitig geprägt. Auf der anderen Seite stand oftmals eine fruchtbare Aneignung progressiver Kunstströmungen der Moderne, die über die verschiedensten Wege erfolgte, aber für innere und äußere Konflikte mit den jeweils vorherrschenden Ideologien sorgte. Die Ausstellung präsentiert ausgewählte Werke der 1940er und 1950er Jahre von vierzehn Künstlern aus Chemnitz und der Region. Neben vielen Werken aus der Sammlung der Neuen Sächsischen Galerie werden auch zahlreiche Leihgaben aus Museen und Privatbesitz gezeigt, die teilweise noch nie öffentlich zu sehen waren.

Vertretene Künstler: Marianne Brandt I Otto Müller-Eibenstock I Willy Wittig I Kurt Teubner I Hans Diettrich I Albert Hennig I Ernst Hecker I Rudi Gruner I Fritz Keller I Will Schestak I Gerhard Klampäckel I Heinz Tetzner I Gottfried Kohl I Lothar Rentsch

Heinz Fleischer – Heute kein Brot, 1947, Linolschnitt, Sammlung Neue Sächsische Galerie

Ein Ausstellungsprojekt im Rahmen des Stadtjubiläums 875 Jahre Chemnitz. Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, vom Büro für städtisches Kulturmanagement Chemnitz und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20 im Tietz · 09111 Chemnitz
Do – Mo 11 – 17 Uhr, Di 11 – 19 Uhr, Feiertage 11 – 17 Uhr